Projekte

» Studien zur Darstellung neuropsychologischer Defizite bei MS

Multiple Sklerose als eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen führt zu subcortikalen und cortikalen Veränderungen im Rahmen von Entzündungen und Atrophien, in deren Folge es zu somatischen wie auch neuropsychologischen Defiziten kommt.
Die Arbeitsgruppe, bestehend aus der Klinik für Neurologie, Radiologie und der Klinischen Psychologie der Universität Greifswald beschäftigt sich mit krankheitsspezifischen Komponenten der Erkrankung:

1. Strukturelle Bildgebung
Die Methoden der Voxel basierten Morphometrie, der „lesion segmentation“ und des „lesion symptom mapping“ ermöglichen eine Analyse der subkortikalen und kortikalen Veränderungen. Dabei untersuchen wir die Zusammenhänge mit den motorischen, kognitiven und affektiven Beeinträchtigungen.

Verteilung der subcortikalen Läsionen
von insgesamt 213 MS-Patienten entlang der
Seitenventrikel.

2. Funktionelle Bildgebung:
Mittels fMRT untersuchen wir vor allem die neuropsychologischen Defizite bei MS. Besonderes Interesse gilt der emotionalen Gesichtererkennung. MS-Patienten zeigen Defizite in der Verarbeitung negativer, nicht aber positiver Gesichter. Weiterführend sollen strukturelle Veränderungen, die mit den Defiziten assoziierte sind, untersucht werden.



fMRT Aktivierung beim bewerten emotionaler Gesichter: beeinträchtigte MS-Patienten (rot), unbeeinträchtigte MS-Patienten (grün) und gesunde Kontrollen (blau)

Weiterführende Literatur:
Grothe M., Lotze, M., Langner, S., Dressel A. (2017) Impairments in walking ability, dexterity and cognitive function in multiple sclerosis are associated with
different regional cerebellar gray matter loss. Cerebellum, in press.
Grothe, M., Langner, S., Lotze, M., Dressel, A. (2016) The role of global and regional gray matter volume decrease in multiple sclerosis. Journal of Neurology, in press.
Berneiser J., Wendt J., Grothe M., Kessler C., Hamm A. O., Dressel A. (2014) Impaired recognition of emotional facial expressions in patients with multiple sclerosis. Multiple Sclerosis and Related Disorders, 3: 482-8.
Krause M., Wendt J., Dressel A., Berneiser J., Kessler C., Hamm A., Lotze M. (2009) Prefrontal function associated with impaired emotion recognition in patients with multiple sclerosis. Behavioural Brain Research 205: 280-5.