Projekte

» Expertise in der Kunst

Kreatives Schreiben:
In Kooperation mit der Stiftungsuniversität Hildesheim (Prof. Ortheil) und der Neurologischen Klinik Greifswald (Prof. Kessler) untersuchen wir,
welche Gehirnareale bei kreativen Schreibprozessen aktiviert sind und wie unterschiedliche Anforderungen an das kreative Schreiben
mit differentieller neuronaler Aktivierung asoziiert sind.

Federführende Kognitionspsychologin: Dr. Nicola Neumann
Foto: nordlicht für focus 10.2009

Ehemalige Doktoranden im Projekt:
Dr. Carolin Shah und Dr. Katharina Erhard

2016: Promotionspreis der Universität Greifswald an Dr. Katharina Erhard
für die Arbeit zur Erforschung neuronaler Korrelate für verbale Kreativität beim kreativen Schreiben


Literatur:
VBM-Studie zur Untersuchung der grauen Substanz: Neumann N, Domin M, Erhardt K, Lotze, M (2018) Voxel-based morphometry in creative writers: Gray-matter increase in a prefronto-thalamic-cerebellar network. European Journal of Neuroscience, in press.
ALE-Review zu Expertise: Neumann, N., Lotze, M., Eickhoff, S.B. (2015) Cognitive expertise: an ALE meta-analysis. Human Brain Mapping, 37(1):262-72.
Lotze, M., Erhard, K., Neumann, N., Eickhoff, S., Langner, R (2014) Neural correlates of verbal creativity: Differences in resting-state functional connectivity associated with expertise in creative writing. Frontiers in Human Neuroscience, 8: 516.
Erhard, K., Kessler, F., Neumann, N., Ortheil H.-J., Lotze, M. (2014) Professional training in creative writing is associated with enhanced fronto-striatal activity in a literary text continuation task. Neuroimage, 100C:15-23.
Shah C*., Erhard K*., Ortheil H.-J., Kaza E., Kessler C., Lotze M (2013) Neural Correlates of Creative Writing: An fMRI study. Human Brain Mapping, 34(5):1088-101 (*equal contribution).

Presse:
Report about our study published in Neuroimage on Creative writing 5th of July 2014 in the "Munich eye":
www.themunicheye.com/news/Wired-for-imagination-2906

20.6.14: Report in the recent New York Times about our article on creative writing:
www.nytimes.com/2014/06/19/science/researching-the-brain-of-writers.html?action=click&contentCollection=Science®ion=Footer&module=MoreInSection&pgtype=article

Fokus; 2009:
www.focus.de/wissen/mensch/tid-16036/intelligenz-seite-2-gut-vorbereitet-in-die-zukunft_aid_449692.html

Portraitzeichnen
Welche perzeptiven Prozesse sind essentiell für die künstleriische oder naturalistische Erkennung
und Darstellung eines menschlichen Gesichtes?
Wie kann ein geübter Zeichner das charakteristische eines Gesichts erfassen?
Diese Fragestellungen werden hinsichtlich der zeberbralen Repräsentation beim Zeichnen in diesem Projekt bearbeitet.
In einer interdisziplinären Arbeitsgruppe von Künstlern und Neurowissenschaftlern messen wir erstmals in einer
Gruppenstudie bei Experten und nicht Geübten mit funktioneller Bildgebung, was für cerebrale Areale bei einer
gelungenen Darstellung eines Portraits involviert sind.



Ehemalige Doktorandin: Dr. Katharina Schär
Literatur:
Schaer K., Jahn G., Lotze M. (2012) fMRI-activation during drawing a naturalistic or sketchy portrait. Behav Brain Res, 233(1):209-16.